Wissenswertes zum Tarifwechsel

Geschlossene Tarife

Langjährig Versicherte in alten Bestandstarifen finden sich häufig auch in sog. geschlossenen Tarifen wieder.

Diesen Begriff können Sie insofern wörtlich nehmen, dass in diesen Tarif keine Neuversichtern mehr aufgenommen werden.  Dieser Tarif und somit seine Leistungen werden nicht mehr angeboten. Die Versicherten eines solchen Tarifes bleiben als geschlossene Gruppe zurück und “vergreisen” mit den Jahren.

Auf dem Markt lassen sich leichter günstigere Tarife mit neuem Tarifwerk verkaufen, die für junge und somit meist gesunde Menschen attraktiv sind.

Immer mehr Neugeschäft ist die Devise. Wachstumszahlen werden gebraucht um in immer neuen Vergleichen und Zahlenwerken als gesundes und stabiles Unternehmen in den Listen möglichst weit oben zu erscheinen.

Die Bestandskunden hat man ja bereits fest im Griff. Altversicherte haben besonders ab einem höheren Alter und den meist unvermeidlichen gesundheitlichen Problemen für die Gesellschaften keinen Anreiz mehr. Und ein Wechsel der Gesellschaft nach vielen Versicherungsjahren ist nicht nur unsinnig, sondern auch mit Verlusten verbunden, soweit er überhaupt noch möglich ist.

Fazit:

Die langjährigen Bestandsversicherten zahlen meist überproportional teure Beiträge in alten ummodernen Tarifenwerken.

Hohe Beitragsversprechen

Sind Beitragsversprechen von  60% und mehr realistisch?

Theoretisch ist das möglich. Aber nur mit starken Leistungseinbußen und/oder der Erhöhung der Selbstbeteiligung.

Für uns geht es bei einem Tarifwechsel um einen möglichst gleichwertigen Versicherungsschutz zu günstigeren Beiträgen.

Eine realistische Beitragsersparnis ist nach unseren Erfahrungen zwischen ca. 20% und 30% möglich.

Entscheidend ist

  • wie lange Sie schon bei ihrer Versicherungsgesellschaft versichert sind
  • welches Tarifwerk mit welchen Leistungen Sie gewählt haben

Die Alttarife haben dem damaligen Stand des Gesundheitswesens entsprochen. Doch hat hier besonders in den letzten Jahren ein rasanter Fortschritt bei der technischen Diagnostik und der Apparatemedizin sowie bei Medikamenten, Behandlungsmethoden und Hilfsmittelkatalogen stattgefunden. Die modernen Tarife sind daher auf diese konsequente Weiterentwicklung vorbereitet und stellen eine immer neuere Generation von Tarifwerken dar. Einen definitiv gleichwertigen Versicherungsschutz kann es somit nicht geben. Eine möglichst große Annäherung an Ihren bisherigen Tarif jedoch schon.

Aber Achtung!!!

Nur mit extremer Leistungsreduzierung und/oder der drastischen Anhebung der Selbstbeteiligung kann man maximale Beitragsersparnis erzielen.

Sollten Sie nach vielen Versicherungsjahren festgestellt haben, dass Sie permanent für Leistungen zahlen, die Sie gar nicht mehr wünschen z. B. 1-Bett-Zimmer etc, so lässt sich im Zuge des Tarifwechsel hier auch eine Korrektur herbeiführen, die dann zu erhöhten Beitragseinsparungen führt. Aber das muss gut überlegt sein!!!

Es macht aus unserer Sicht jedoch überhaupt keinen Sinn, dass man auf wichtige Leistungen verzichtet (die man im Laufe der Jahre auch gewöhnt ist) um im Nachhinein dann festzustellen, dass man einige Leistungen doch wieder benötigt. Das kommt teuer!

Auch die starke Erhöhung der Selbstbeteiligung muss im Ernstfall geschultert werden können.

Bitte bedenken Sie die Konsequenzen! Wir weisen mehrfach und ausdrücklich darauf hin.

Manchmal muss man als Maker einen Kunden vor sich selbst schützen. Auch wenn man dann als “Spielverderber” hingestellt wird.

Mehrleistung

Ein Tarifwechsel optimiert den bisherigen Alttarif durch einen aktuellen Tarif. Dabei sollte das Leistungsniveau gleich bleiben. Da aber kein Tarif exakt dem anderen gleicht kommt es in manchen Teilbereichen des neuen Tarifwerkes zu Mehrleistungen bzw in anderen Teilen zu Minderleistungen. Unter dem Strich sollten die Leistungen jedoch ein ähnliches Niveau haben.

Kommt es jetzt in einigen Teilen zu Mehrleistungen, so kann die Versicherungsgesellschaft hier einhaken und eine Gesundheitsprüfung verlangen. Dies wird Sie auch tun, denn es liegt in ihrem Interesse Sie zunächst einmal abzuschrecken und so den Tarifwechsel zu verhindern oder zumindest zu erschweren.

Wir begleiten Sie selbstverständlich mit Lösungsvorschlägen durch diese Problematik.

Tarifwechsel nach § 204

Ihr gutes Recht zum Tarifwechsel bei Ihrer Gesellschaft

Der Gesetzgeber hat die Möglichkeit geschaffen, dass Sie in einen anderen Tarif wechseln können. Leider klafft zwischen dem Anspruch und der Umsetzung durch die Gesellschaften eine enorme Lücke, in die die meisten Wechselwilligen hineinfallen.

Auch besteht kein Anspruch darauf, dass der Versicherte die bestmögliche Variante eines Tarifwechsels von seiner Gesellschaft angeboten bekommt. Meist besteht ein solches Angebot zunächst in der Erhöhung der Selbstbeteiligung. Für etwas hartnäckigere Nachfrager gibt es dann evtl ein Angebot zur Kürzung der Leistungen.

Rechtegrundlage