Versorgungslücke

Ein Thema, dem sich niemand gerne stellt

Momentan werden rund 2 Millionen Menschen gepflegt. Dies kann zu Hause in der gewohnten Umgebung unter ambulanter Versorgung geschehen.

Pflegebedürftigkeit kann jeden treffen: oftmals rascher als erwartet!

Jeder dritte Deutsche über 80 Jahren ist heute bereits ein Pflegefall. Jedoch werden täglich rund 25 Menschen unter 65 Jahren ebenfalls pflegebedürftig. So zählen Unfälle, Stürze oder plötzlich auftretende Krankheiten wie ein Schlaganfall zu den häufigsten Ursachen, die zur Pflegebedürftigkeit führen.

Und dann kommen die ungeliebten Fragen:

  • Wer pflegt mich?
  • Muss ich in ein Heim?
  • Wer zahlt das?
  • Muss meine Familie einspringen?
  • und noch viele Fragen mehr. . .

Was kann und muss ich sogar tun, um diese Fragen heute bereits zu klären?

Wer frühzeitig sich mit diesem Thema beschäftigt und Vorsorge treibt, der hat zu einem recht moderaten Preis alle Chancen und Möglichkeiten.

Wir alle wissen das!!! Aber tun wir es auch???

Ehrlich gesagt: nein.

Das scheint menschlich zu sein. Wir schieben es auf und auf und denken in immer größeren Abständen mal wieder daran. Und gleichzeitig sitzt in unserem Kopf die Meinung, dass man rechtzeitig zum Alter dies noch tun sollte. Aber wie oft kommt die Vorsorge zu spät und die Realität hat uns eingeholt?

Öfter als uns lieb ist.

Heute kennen wir meist Menschen aus unserer Umgebung, die zum Pflegefall wurden. Wir sehen die begrenzten Möglichkeiten, erleben die Tragik von Lebenssituationen und hoffen, dass es uns nicht treffen möge. Verständlich, aber auch etwas naiv.

Es kann jeden treffen.

Zurück zur Themenseite